ExLibris, eines der weltweit führenden Unternehmen für Softwarelösungen für Bibliotheken, hat kürzlich ein kostenloses Tool namens Hot Articles bx zum öffentlichen Betatest bereit gestellt. Die Software erstellt eine fachspezifische Bestenliste der meistgelesenen (oder zumindest -geladenen) Artikel. Das Ranking basiert auf Millionen von Nutzerdaten, die über verschiedene Institutionen, Fachzeitschriften und Verlage erhoben werden. Näheres zu den technischen Hintergründen von Hot Articles bx ist auf der Herstellerseite nachzulesen.

Unten ist die aktuelle “Bestenliste” der kriminologischen Journalartikel zu sehen (Ein Klick auf more öffnet ein Pop-up mit der kompletten Top10). Die Links führen zum Campus-Katalog der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Aus Lizenzgründen verweist der Linkresolver allerdings zunächst auf eine Authentifizierungsseite, die nach der Bibliotheksausweis-Nr. und dem zugehörigen Passwort fragt.

Unter den zehn derzeit populärsten Artikeln findet sich mit Robert Agnews Ausführungen zur General Strain Theory von 1992 ein “klassischer” Text; die übrigen neun Artikel sind aktuellen Datums. Würde man sich auf Grundlage der hier präsentierten Daten eine Bestandsaufnahme der derzeit populärsten kriminologischen Themen anstellen, so wären sexueller Missbrauch und Kindesmisshandlung sowie (Cyber-)Bullying zu nennen. Neben diesen beiden Themenkomplexen findet sich jeweils noch ein Artikel in der Bestenliste zu medienwirkungstheoretischen Betrachtungen im Kontext mit der Todesstrafe und der Polizei.

Einen unverzichtbaren Nutzen für die tägliche Arbeit sehe ich in in Hot Articles bx nicht, jedoch ist ein Blick auf die populären Veröffentlichungen (vor allem aus benachbarten Disziplinen) durchaus interessant.

Tagged with →  

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>