Aktuelle Zeit: 17 Aug 2017, 01:31


Forschungsprojekt Watch the Court – was wollen wir?

Studien, Berichte und Erscheinungsformen (staatlicher und nicht-staatlicher) Reaktionen auf Abweichung und Kriminalität/
Studies and reports on governmental and non-governmental reactions towards deviant behaviour and crime
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Christian

  • Beiträge: 35
  • Registriert: 01 Jun 2012, 20:11
  • Wohnort: Hamburg

Forschungsprojekt Watch the Court – was wollen wir?

Beitrag05 Jun 2012, 13:24

Soeben erhielt ich einen Hinweis auf das spannend klingende Projekt Watch the Court, das auf dieser Seite dokumentiert wird: http://www.watchthecourt.org/
Herzlichen Dank für den Hinweis.

Das Projekt beschäftigt sich mit der Analyse von Gerichtsentscheidungen.

Es gibt Urteile von Gerichten, die schlichtweg nicht nachvollziehbar und auf den ersten Blick rechtswidrig sind. Diese führen dazu, dass Anwälte in Erklärungsnot kommen können, da sie ihrem Mandanten die offensichtliche Rechtslage nicht mehr vermitteln können. Gerichtsprozesse, die für die Beteiligten meistens ebenfalls eine Belastung darstellen, verlängern sich und höhere Instanzen müssen ein Prozess neu verhandeln, der bei sauberer Arbeit der unteren Instanzen längst abgeschlossen wäre. Außerdem müssen die Beteiligten oftmals lange auf den Ausgang eines Verfahrens warten und in Strafverfahren genügt die Einstellung von Verfahren des Öfteren nicht zur Rehabilitierung der Betroffenen.

Warum ergehen solche Urteile?
Wie viele solcher Urteile ergehen pro Jahr in Deutschland?
Wieviel kosten diese unzureichenden Urteile den Steuerzahler?
Sind Landgerichte sorgfältiger als Amtsgerichte?
Sind die rechtlichen Vorschriften unzureichend?

Das Projekt möchte eine Sammelstelle für krass rechtswidrige Urteile sein und Antworten auf die Fragen finden. Bestimmte Entscheidungen werden kommentiert auf dieser Website veröffentlicht. Das Projekt wird betreut durch Professor Dr. Martin Schwab, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Verfahrens- u. Insolvenzrecht an der Freien Universität Berlin.

Juristen in allen Berufen können strittige Urteile einsenden. (Entscheidungen einsenden) Mit den Kooperationspartnern sollen so möglichst viele Urteile gesammelt werden. Diese Urteile werden dann analysiert und nach bestimmten Kriterien sortiert.

Es folgt eine Gesamtanalyse.
Webseite: http://criminologia.de
Twitter: @Kriminologie
Offline
Benutzeravatar

Kelvin

  • Beiträge: 6
  • Registriert: 04 Feb 2014, 11:38
  • Wohnort: 8700

Re: Forschungsprojekt Watch the Court – was wollen wir?

Beitrag10 Feb 2014, 09:27

Ein spannendes Projekt. Fände es gut, wenn das nicht nur in Kriminologen- und Juristenkreisen bekannt wird. So wird eine demokratische Überwachung von Gerichtsurteilen gechaffen, die für alle Mitbürger zugänglich wird. So etwas ist eine durchweg gute Sache.
Offline

dildargee1

  • Beiträge: 1
  • Registriert: 13 Jan 2015, 18:17

Re: Forschungsprojekt Watch the Court – was wollen wir?

Beitrag13 Jan 2015, 18:29

Jahrhunderts stand ganz im Zeichen der Ereignisse des 11. September 2001 und der Reaktionen darauf in Gestalt des „War on Terror“. Neuere Ereignisse, wie die Anschläge in Norwegen, die der Zwickauer Terrorzelle oder auch die Piraterie in Somalia zeigen jedoch, dass das Phänomen Terror weit mehr Aspekte aufweist.
ahsan

Zurück zu Strafe/ Punishment

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron